Gaspermeation

„Die Gaspermeation (lateinisch permeare – durchdringen) ist ein Verfahren zur Trennung von Gasgemischen. Bei einer Permeation durchdringt ein Stoff (Permeat) einen Festkörper.

Das zu trennende Gas wird mit Überdruck in ein Gastrennmodul geleitet. In diesem wandern die abzutrennenden Stoffe infolge der Druckdifferenz durch eine selektive Membran. Dadurch trennt sich der Rohgasstrom auf in ein Retentat und das Permeat.

Die bei der Gaspermeation ablaufenden Transportprozesse sind eine Folge des Aufbaus der Trennmembran sowie der auftretenden Druck- und Konzentrationsverhältnisse.

Ein Gasmolekül wandert durch die Membran, indem es sich im Polymerfilm löst und danach auf Grund der treibenden Kraft des Konzentrationsgradienten auf die Niederdruckseite diffundiert.“

zitiert von: Seite „Gaspermeation“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 26. Februar 2010, 12:00 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gaspermeation&oldid=71174754 (Abgerufen: 11. September 2014, 16:13 UTC) 

EnviCare® Engineering GmbH arbeitet aktuell an einem Forschungsprojekt zur Membrandestillation maßgeblich mit, so dass das verfügbare Anwendungswissen über die Gaspermeation, das bisher im Bereich der Biomethanerzeugung gesammelt worden ist, wesentlich erweitert wird.

Das Verfahren der Gaspermeation konkurriert im Bereich der Biomethanaufbereitung mit Wäscheverfahren (Amin, Druckwasser, Glykol) aber auch mit Adsorptionsverfahren und ist im jeweiligen Einzelfall zu beurteilen.

=> Forschungsprojekt Membrandestillation

EnviCare® Engineering GmbH
Ingenieurbüro für Verfahrenstechnik

Eisteichgasse 20/36

8042 Graz, Österreich
Tel. +43-316-381038-0 Fax+43-316-381038-9
e-mail: E-Mail senden

Kontaktieren Sie uns

Please leave this field empty.