Klimakonferenz in Paris

Spätestens mit der Klimakonferenz Paris 2015 ist klar, dass auf den Klimawandel schnellstmöglich, systematisch und umfassend reagiert werden muss. Dies erfordert nicht nur rasches und mutiges Handeln von der Politik, um einen entsprechenden gesetzlichen Rahmen zu schaffen, sondern auch innovative Unternehmen, die die entsprechenden Technologien entwickeln und in der Praxis umsetzen.

EnviCare® kann diesbezüglich auf viele erfolgreiche Projekte zurückblicken, von denen wir einige kurz vorstellen möchten:

So planten wir 2002 unter anderem die erste österreichische kommunale Membrankläranlage bei St. Peter ob Judenburg. 2006 erweiterten wir die Kläranlage Knittelfeld des AWV Knittelfeld um eine Co-Fermentationsanlage, wodurch die Kläranlage energieautark betrieben werden kann. Das Projekt wurde in Folge mit dem Umweltschutzpreises des Landes Steiermark ausgezeichnet. Außerdem entwickelten wir für einen türkischen Partner standardisierte Membrananlagen. Mithilfe dieser neuen Technologie kann häuslich anfallendes Abwasser, zum Beispiel für Bewässerungsanlagen, wiederverwendet werden, da es nach der Reinigung der europäischen Badegewässerrichtlinie entspricht.

Im Bereich der Wiederverwertung organischer Abfälle können wir auf ein Projekt zur Verwertung der Schlempe, die bei der Bioethanolerzeugung anfällt, verweisen. Für ein finnisches Unternehmen entwickelten wir sowohl eine Abwasserrecyclinganlage für Abwässer aus dem Plastikrecycling, als auch eine Anlage zur Veredelung von Biogas zu Biomethan. Österreichweit, zum Beispiel in Retz und Ziersdorf, planten wir außerdem mehrere Biogasanlagen auf Basis nachwachsender Rohstoffe und organischer Abfälle.

Doch um das nun festgeschriebene 2°C Ziel zu erreichen, wird mehr nötig sein als derzeit getan wird. Tatsächlich kämpfen viele Firmen mit gesetzlichen Hemmnissen, die zB ein wirtschaftliches Weiterbetreiben ihrer Biogasanlagen unmöglich machten.

Wir sehen also die Klimawende nicht als finanzielle Belastung, sondern erkennen sie vielmehr als Chance für Wachstum, Arbeitsplätze und „Know-How“-Gewinn. So war schon 2013 in Österreich bei einem Umsatz von 31 Mrd. Euro bereits jedes 20te Vollzeitäquivalent in einem „Green Job“ beschäftigt… [1]

Es wird also höchste Zeit, dass Richtige zu tun: die Steuereinnahmen als Steuerungsinstrument einzusetzen! Also die Arbeitssteuern zu senken und die Steuern auf fossile Energien und nicht erneuerbare Rohstoffe äquivalent zu erhöhen. Die jetzt historisch niedrigen Rohölpreise ermöglichen dies!

Ganz konkret möchten wir abschließend eines unserer Forschungsprojekte für das Jahr 2016 vorstellen:
Um den Energieverbrauch von Kläranlagen effektiv zu senken, möchten wir moderne, energieeffiziente Membrandestillationsverfahren in bestehenden Kläranlagen integrieren. EnviCare® ist bestrebt, so den Energieverbrauch effektiv senken zu können und gleichzeitig den wertvollen Rohstoff Ammoniumstickstoff gewinnen zu können.

Aus diesen Gründen haben wir unser Team mit Philipp Klein auch um einen Experten im Bereich Forschung und Entwicklung erweitert. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein spannendes, erfolgreiches & innovatives Jahr 2016!

[1] Q: https://www.bmlfuw.gv.at/greentec/green-jobs/greenjobs.html

EnviCare® Engineering GmbH
Ingenieurbüro für Verfahrenstechnik

Eisteichgasse 20/36

8042 Graz, Österreich
Tel. +43-316-381038-0 Fax+43-316-381038-9
e-mail: E-Mail senden

Kontaktieren Sie uns

Please leave this field empty.